Kurse

Eltern-Kind-Schwimmen


Die Wassergewöhnung und der Spass stehen im Vordergrund

Zielgruppe – Kinder ab 3 Jahren

Kurstag: Mittwoch und Donnerstag

Die Kinder werden von einem Elternteil, Grosseltern, Nachbarn oder Erwachsenen mit Freude am Wasser begleitet

Die Einteilung der Kurse erfolgt aufgrund der Anmeldungen. Wünsche werden soweit möglich beachtet.


Kinderschwimmen

Die Kurse werden den Abzeichen von swimsports.ch entsprechend angeboten

Zielgruppe – Kinder ab 5 Jahren

Kurstag: Dienstag, Mittwoch und Donnerstag

Bei der mit einem * bezeichneten Übung darf kein Kompromiss bei der Testabnahme gemacht werden. Wenn diese Übung nicht sicher und wiederholbar beherrscht wird, ist das Weitergehen in die nächste Stufe nicht möglich.

Die Einteilung der Kurse erfolgt aufgrund der Anmeldungen. Wünsche werden soweit möglich beachtet.


Krebs

Taucherli: Stehend minimal 3 Sek. mit angehaltenem Atem vollständig untertauchen, über Wasser ausatmen.

Sprudelbad: Stehend minimal 3 Sek. vollständig untertauchen mit sichtbarem Ausat-men durch Mund und / oder Nase unter Wasser.

Flugzeug*: Minimal 3 Sek. schweben in Bauchlage mit korrekter Kopfhaltung, Arme in Seithalte.

Bauchpfeil: Von der Wand oder der Treppe abstossen und während minimal 3 Sek. in Bauchlage selbständig gleiten (ohne Beinschlag). Das Gesicht liegt im Wasser, Arme in Hochhalte.

Freier Sprung*: vom Bassinrand auf die Füsse zum sofortigen, vollständi-gen Untertauchen.

Seepferd

Fischauge: Untertauchen, Augen öffnen und er kennen eines Gegenstandes, einer Zahl oder einer Farbe unter Wasser.

Luftpumpe*: Stehend: Einatmen, untertauchen und vollständig unter Wasser ausatmen. Die Übung ist ohne Unterbruch und ohne Augen zu reiben viermal auszuführen. Ziel: gleichmässiger Atemrhythmus.

Seerose*: Minimal 5 Sek. schweben in Rückenlage, Arme in Seit- bis Hochhalte.

Bauchpfeil mit Beinmotor: Gleiten über minimal 2 m in Bauchlage aus Abstossen vom Rand oder vom Boden ohne Antrieb, Arme in Hochhalte. Anschliessend nochmals 2 m mit Beinantrieb.

Froschsprung: Fusssprung in tiefes Wasser zum Untertauchen. (Hilfsperson steht im Wasser.)

Frosch

Motorboot: Aus Abstossen vom Rand minimal 5 Sek. gleiten in Bauchlage an der Was-seroberfläche mit korrekter Kopfhaltung und sichtbarer Ausatmung.

Rückenpfeil: Gleiten während mindestens 5 Sek. in Rückenlage aus Abstossen vom Rand oder vom Boden, Arme in Hochhalte.

Seehund-Schwimmen in Rückenlage*: 8 m Wechselbeinschlag in Rückenlage, Hände können seitlich neben dem Körper im Wasser paddeln oder Arme in Hochhalte.

Seehund-Schwimmen in Rückenlage*: 8 m Wechselbeinschlag in Bauchlage, Hände können seitlich neben dem Körper im Wasser paddeln oder Arme in Hochhalte. Eine An-triebsbewegung der Arme z.B. «Raddampfer» unterstützt das Einatmen.

Purzelbaum: Rolle/Purzelbaum vorwärts vom Bassinrand in tiefes Wasser.

Pinguin

Handstand: Aus dem Stand: Handstand zum anschliessenden Abrollen vorwärts und sichtbarem Ausatmen durch die Nase.

Tunneltauchen: Abtauchen, abstossen von der Wand, unter den Beinen einer Person oder durch einen vollständig im Wasser stehenden Reifen gleiten (ohne Antriebsbewe-gungen).

Superman*: 10–15 m aus Abstossen: Wechselbeinschlag in Bauchlage mit einem Arm in Hochhalte. Drehung von der Bauch- in die Seitenlage zum Einatmen. Anschliessend wie-der in Bauchlage drehen zum Ausatmen. Mindestens 3 x hintereinander ausführen.

Eisbärschwimmen*: 10–15 m Fortbewegung in Bauchlage, Armantrieb und Wechselbein-schlag mit «Paddelbewegungen» vor dem Kopf, mit ausatmen ins Wasser. Die Arme gleiten unter Wasser nach vorne und ziehen wieder nach hinten bis unter die Schultern.

Rückenkraul: 15–25 m Wechselbeinschlag und Armantrieb mit Rückholphase der Arme ausserhalb des Wassers in Rückenlage.

Tintenfisch

Haifisch: 15–20 m Wechselbeinschlag in Bauchlage, ein Arm in Hochhalte, der andere Arm am Kör per seitl. angelegt: Ausatmen ins Was ser, Einatmen mit Rollen über den gestreck ten Arm und gleichzeitigem Hochziehen des Ellbogens des angelegten Armes, danach Arm senken, Kopf drehen und ausatmen.

Slalom mit Brustarmzug: Unter Wasser von der Wand abstossen und 5 m tauchen mit Wechselbeinschlag und Brustarmzug durch zwei seitlich versetzt stehende Reifen hindurch.

Baumstammrollen*: 15 m aus Abstossen: «Baumstammrolle» mit Wechselbeinschlag und je zwei Drehungen von der Rücken- in die Bauchlage bzw. von der Bauch- in die Rückenlage. Die Arme bleiben während der gesamten Übung in Hochhalte gestreckt.

Schraubenkraul*: 25 m Fortbewegung: 5–8 m Wechselbeinschlag und Wechselzug der Arme mit Unter- und Überwasserphase in Bauchlage mit Seitenatmung; unmittelbar anschliessend 5–8 m in Rückenlage, gestreckte Arme in der Überwasserphase, regelmässiger Armzug usw.

Köpfler: Eintauchen kopfwärts aus Knie-, Hockstand oder Stand mit anschliessendem Gleiten gegen den Boden.

Krokodil

Kraul: 15 m Wechselbeinschlag und Wechselzug der Arme mit Unter- und Überwasser-phase, in Bauchlage, mit korrekter Seitenatmung

Scheibenwischer: 5–8 m Fortbewegung: Aus Abstossen aus - schliesslich mit Arman-trieb; die Ellbogen zeigen nach aussen, Antrieb mit Ein- und Auswärtsbewegungen der Unterarme/ Hände unter dem Oberkörper. Das Gesicht liegt mit korrekter Kopfhal-tung im Wasser (kein «Brustarmzug», kein Beinantrieb).

Kraul-Brust-Mix*: 20–30 m Fortbewegung in Bauchlage, Wechselbeinschlag kombi-niert mit Brustarmzug und regelmässiger Atmung nach vorne bei jedem Zug.

Wasserstampfen: Während 30 Sek. aufrecht im Tiefwasser mit auswärts gedrehten Flex-Füssen (zum Fussrist hin gebeugte Füsse) seitwärts nach unten stossen. Arme können helfend eingesetzt werden (z.B. paddeln).

Entenfüsse: 10–15 m Gleichschlag der Beine (Schwung-/Stossbewegung der Unter-schenkel mit auswärtsgedrehten Füssen) in Rücken- oder in Bauchlage, die Armhaltung ist frei wählbar.

Eisbär

Tauchwende: Aus Stand: Aus 5 m Entfernung zur Wand tauchen, unter Wasser wenden und nach 2 m einen Tauchgegenstand vom Boden heraufholen.

Delfinwelle: 4–6 m aus Abstossen: Delfinwelle mit deutlich sichtbarem Impuls aus Kopf/ Schultern ausführen (keine Delfinsprünge, Beine bleiben locker). Arme in Hoch-halte oder am Körper angelegt.

Brust: 16–25 m Brust ganze Lage. Antriebswirksame Schwung-/Stossbewegung der Beine, Armzug mit angewinkelten Armen während der Zugphase. Korrekte Koordination Armzug – Atmung. Sichtbares Ausatmen ins Wasser

Wasser-Sicherheits-Check WSC*: Folgende 3 Übungen sind direkt nach einander und ohne Pause zu absolvieren: • Rolle/purzeln in tiefes Wasser (der Kopf muss vollständig untertauchen) • 1 Minute an Ort über Wasser halten (in Rückenlage schwebend oder mit Wasserstampfen oder Wechselbeinschlag). Dabei einmal um die eigene Achse dre-hen um sich zu orientieren • 50 m schwimmen

Wir unterrichten nach den Richtlinien von swimsports.ch